Graduiertenkolleg Waldorfpädagogik an der Alanus Hochschule

Anna Dlugosch

Vita

Anna Dlugosch, Jahrgang 1980, beendete 2010 ihr Studium der Literaturwissenschaft, Kunstge- schichte und Spanischen Philologie an der Freien Universität Berlin. Sie absolvierte eine berufsbe- gleitende Waldorflehrerausbildung in Berlin und Kassel und ist als Deutschlehrerin in der Oberstufe einer Waldorfschule tätig. Für die Pädagogische Forschungsstelle in Kassel führte sie eine Recherche zum Literaturunterricht an Waldorf- schulen im Vergleich mit jenem an staatlichen Schulen durch. Für ihr Dissertationsvorhaben bei Prof. Dr. Irene Albers an der Freien Universität Berlin bekam Anna Dlugosch ein Stipendium des Graduiertenkollegs Waldorfpädagogik.

 

Forschungsprojekt

„Schreiben als Biographiearbeit und identitätsstiftender Prozess“

In ihrer Forschungsarbeit untersucht Anna Dlugosch die interkulturelle Identität deutschsprachiger Autorinnen und Autoren mit Migrationshintergrund und lotet die Möglichkeiten einer individuellen und kollektiven Identitätsbildung über das Schreiben in einer neuen Sprache aus.

In ihrer Dissertation geht es auch darum, einen Transfer in die Waldorfpädagogik zu leisten mit der Frage, inwiefern die Erkenntnisse der Forschungsarbeit für den Literaturunterricht fruchtbar gemacht werden können. Von Bedeutung ist der anthropologisch begründete Ansatz des waldorfpädagogischen Literaturunterrichts, Biographien und Persönlichkeiten der Autoren genauso in den Blick zu nehmen wie deren Texte. Die Forschungsergebnisse gilt es, in der Literaturdidaktik zu etablieren.