Graduiertenkolleg Waldorfpädagogik an der Alanus Hochschule

Sejal Mielke

Vita557_sejal_mielke_buch_klein

Sejal Mielke, Jahrgang 1989, studierte Pädagogik, Soziologie und Waldorfpädagogik im Bachelor-Studium. Nach Abschluss ihres darauf folgenden Master-Studiums Waldorfpädagogik arbeitete sie als Inklusionsassistentin in einer Kindertagesstätte. Seit 2017 ist sie Stipendiatin des Graduiertenkollegs Waldorfpädagogik und promoviert an der Alanus Hoschule für Kunst und Gesellschaft. Ihr Promotionsbetreuuer ist Prof. Dr. Carlo Willmann.

Forschungsprojekt

„Grundlagen und Methoden moralbildender Erziehung in der Waldorfpädagogik. Zur pädagogischen Praxis einer Philosophie der Freiheit“

 

Sejal Mielke untersucht mit Ihrer Forschungsarbeit die erzieherischen Bedingungen, die sich durch aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen, die Globalisierung und die ethnische, kulturelle und religiöse Heterogenität ergeben und ob Waldorfpädagogik mit ihren Methoden und ihrer Didaktik einen Beitrag zu einer zeitgemäßen moralbildenden Erziehung leisten kann.

Das Thema der moralischen Erziehung in der Waldorfpädagogik ist bisher nicht systematisch wissenschaftlich behandelt worden. Da ein zentraler Aspekt das Verständnis von Gewissen ist, bildet dieser den Ausgangspunkt einer Befragung anthropologischer, entwicklungspsychologischer und pädagogischer Implikationen in Rudolf Steiners Werken, die eine Begründung der moralbildenden Erziehung unter oben genannten Bedingungen zulassen.