Graduiertenkolleg Waldorfpädagogik an der Alanus Hochschule

Florentine Mostaghimi-Gomi

Vita
Graduiertenkolleg Waldorfpädagogik, Stipendiatin Florentine Mostaghimi-Gomi
Nach ihrem Staatsexamen im Fach Pharmazie an der Universität zu Kiel (2018) und einem Auslandssemester am Goetheanum, Freie Hochschule für Geisteswissenschaft, in Dornach absolvierte Florentine Mostaghimi-Gomi ihr Masterstudium der Waldorfpädagogik an der Freien Hochschule Stuttgart, Seminar für Waldorfpädagogik Hamburg. Nach dem schulpraktischen Semester im Klassenlehrerbereich mit dem Fach Musik an der Rudolf-Steiner-Schule Hamburg-Bergstedt schloss sie ihr Studium im Sommer 2020 ab (M.A.). Florentine Mostaghimi-Gomi promoviert an der Alanus Hochschule bei Prof. Dr. Wilfried Sommer. Zweitbetreuer der Arbeit ist Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs an der Universität Heidelberg. Seit September 2020 ist sie Stipendiatin des Graduiertenkollegs Waldorfpädagogik.

Forschungsprojekt

„Untersuchung anthropologischer Reflexions- und Vermittlungslinien an der Berührungsfläche von Gesundheitsförderung und Allgemeiner Didaktik in der Waldorfpädagogik“

In ihrem Dissertationsprojekt widmet sich Florentine Mostaghimi-Gomi dem Feld des „leiblichen Lernens“ mit der Fragestellung, inwiefern die anthropologischen Entwürfe Rudolf Steiners sowie weitere anthropologische Perspektiven eine vermittelnde Berührungsfläche von Gesundheitsförderung und Allgemeiner Didaktik der Waldorfpädagogik darstellen können. Für die Forschungsarbeit sind für sie daher leibphänomenologische Ansätze samt der zugehörigen Gesundheitsbegriffe von besonderem Interesse, wie u. a. der auf Thomas Fuchs zurückgehende Entwurf einer phänomenologischen Anthropologie.

In einem konzeptionellen Teil soll eine Handreichung für die Schulpraxis entstehen, die im Bereich der Gesundheitsförderung und in der Lehrer-Schularzt-Kooperation eingesetzt werden kann.