Graduiertenkolleg Waldorfpädagogik an der Alanus Hochschule

Dr. Julia Schilter

Vita

Für Dr. med. Julia Schilter, Jahrgang 1971, führte der Weg in den pädagogischen Bereich zunächst über das Medizinstudium. 2001 folgte die Approbation als Ärztin und 2002 schrieb sie ihre medizinische Dissertation an der Psychiatrischen Klinik der Charité in Berlin. 2008 bis 2012 folgte ein Bachelor-Studium im Bereich „Erziehung und Bildung im Kindesalter“ an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Seit 2013 ist Dr. Julia Schilter Dozentin an der ASH und an der Freien Fachschule für Sozialpädagogik in Berlin. Dort bildet sie PädagogInnen mit dem Schwerpunkt Waldorfpädagogik aus. Dr. Julia Schilter promoviert bei Prof. Dr. Stefanie Greubel an der Alanus Hochschule.  Zweitbetreuerin ist Prof. Dr. Iris Nentwig-Gesemann an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Seit 2016 ist Julia Schilter Stipendiatin des Graduiertenkollegs Waldorfpädagogik.

 

Forschungsprojekt

„Eingewöhnungsprozesse von Kleinkindern in Waldorfkindergärten. Ein Beitrag zur dokumentarischen Praxisforschung“

Julia Schilter widmet sich in ihrer Forschungsarbeit den professionell gestalteten Eingewöhnungen in Kleinkindgruppen in Berliner Waldorfkindergärten vor dem Hintergrund gegenwärtiger Erkenntnisse aus der Kindheitsforschung und Erziehungswissenschaft. Die empirische Studie basiert auf Methoden der qualitativen, rekonstruktiven Kindheitsforschung.

Ihre Arbeitsergebnisse sollen in die Fachpraxis und in den akademisch-erziehungswissenschaftlichen Diskurs zurückfließen und eine Annäherung an die pädagogisch relevante Frage leisten: Welche Qualitäten zeigen sich in den untersuchten Eingewöhnungsprozessen der waldorfpädagogischen Praxis?